Jahreswechsel in Tirol

 

Die Beaglebande verbrachte das Jahresende in Österreich. In großer Familienrunde sollte der Jahreswechsel bei reichlich Schnee, Ski fahren, Rodeln und Fackelwandern verlebt werden. Aber es kommt wie immer anders als man denkt.

Der wenige Schnee, machte das Rodeln unmöglich, Ski fahren war auch nur bedingt durchführbar und wegen großer Trockenheit wurden alle Feuer, Feuerwerk und offene Flammen verboten, die Waldbrandgefahr war (ENDE DEZEMBER!!!) zu groß.

Wenigstens blieb uns Petrus gut gesonnen und bescherte uns eine Woche lang Sonnenschein und Traumwetter. Da ließ es sich wunderbar wandern, die Fernsicht war klasse. Der wenige Schnee reichte aus, um den Popo-Rutscher auszuprobieren und ein bisschen Spaß im Schnee zu haben.

 



noch ein paar Schnappschüsse ...