Samstag, 28. Januar 2012 - Wintereinbruch

Wir haben es gar nicht mehr gedacht, aber nun kam er doch noch, der Winter mit Schnee und Kälte.

Uns hat es mächtig Spaß bereitet in der weißen Pracht zu toben. Wir fühlen uns beide beaglewohl im Schnee.

Bei Lluna waren sich die Frauchen noch nicht so sicher, wie sie mit dem weißen Zeug umgeht, könnte ja ihre erste Begegnung mit dem kühlen Nass sein.

Am Anfang wurden auch Schneeflocken gefangen und Schneebälle werden genüsslich verspeist.

Da nun die Umgebung richtig schön aussieht wurde beim Spaziergang gleich die Kamera mitgenommen und die tobenden Beagle im Schnee festgehalten.

Sonntag, 29. Januar 2012

Eine Story müssen wir ja hier auch noch erzählen, die uns Beagles letzte Woche passiert ist.

Frauchen hatten mal einen Tag beaglefrei und haben uns in die Obhut zweier netten Damen gegeben, die des öfteren schon mit uns auf Gassitour waren und auch immer ne Menge (die Betonung liegt hier ganz klar bei MENGE) Leckerlis in den Taschen haben. Die fallen auch immer so schön schnell und leicht aus deren Taschen, das es uns eine Freude ist, sich mit ihnen die Pfötchen zu vertreten.

Nun war es also mal wieder soweit und wir durften mit ihnen losziehen. Wir trotzten dem schlechten Wetter und zogen bei strömenden Regen los ins "Becker Loch". Erst an der Leine später durften wir dann sogar ohne Leine stöbern, schnüffeln, rennen und toben. Alles war schön bis Lluna komische Geräusche von sich gab und auf und davon gerannt ist. Alles rufen, mit Leckerlis locken und hinterher rennen half nichts, Lluna war weg und blieb es auch. Der Weg wurde von vorne bis hinten abgeschritten, es regnete weiter und weiter und keine Lluna in Sicht. Der Verzweiflung nahe, das Bauchgrummeln nahm auch zu, wurde weiter fieberhaft nach Llunchen gesucht. Es dauerte eine ganze Weile bis Madame wieder aus dem Wald auftauchte. Fix und fertig, total dreckig wurde der Heimweg eingeschlagen. Lluna hat es wohl gerade so bis nach Hause geschafft wurde abgeduscht uns viel müde und fertig mit der Welt um. Zur "Strafe" ging es ihr 3 Tage dreckig. Aber noch nicht genug erzählt. Froh beide Hunde wieder beisammen zu haben und auch fertig mit der Welt, die Klamotten sahen auch nicht besser aus wie die Hunde, saßen die Damen auf dem Sofa, ließen den Nachmittag Revue passieren, als ich, die Emma, mal Pipi musste. Tür auf und schon war ich draußen. Drinnen wurde sich weiter gefreut, das beide Hunde da sind - bis die Damen nach Hause mussten und da war der Schrecken groß. Mit großen Augen musste mit angesehen werden, wie das Hoftor offen stand und von mir ward nix gesehen. Ich genehmigte mir noch einen kleinen Auslauf. Hatte ja noch nicht soviel bekommen. Wieder wurde gesucht, gerufen und mit der Futterschüssel gelockt, ich blieb wo ich war.

Langsam machte ich mich auf den Heimweg und nach einer Stunde tauchte ich zur Freude aller wieder zu Hause auf.

Na ob die nochmal mit uns Gassi gehen? Sind bestimmt um einiges gealtert!? Trotzdem hat es uns mit euch beiden Spaß gemacht und die Frauchen bedanken sich auch recht herzlich für das Hundesitting und die Unterhaltung danach ;-)

Heute wollten Frauchen dann mal sehen ob der Freiheitsdrang erneut ausbricht und so begaben wir uns nochmal ins "Becker Loch". Bei schönstem Schnee und etwas Sonne und ich blieb natürlich bei meinen Frauchen und hörte auf´s Wort ;-)